Am Rande - Woche 46

Doppelte Entfremdung

1. 12.

Bild: KNA, aus dem zitierten Artikel auf katholisch.de

Heute hat auch katholisch.de seinen Gedenkartikel zu '50 Jahre Liturgiereform'. Auf die sachlichen Fehler und inhaltlichen Halbwahrheiten muß man nicht näher eingehen – so funktioniert das eben im Journalismus von und für Analphabeten. Doch zweierlei erscheint als hervorhebenswert: Wie kann man denn schreiben und sogar titeln: „Ein neues Messbuch nach den Bedürfnissen unserer Zeit“, wenn es so offensichtlich ist, daß „unsere Zeit“ mit diesem Buch nichts anfangen kann und die Getauften sich massenhaft von seiner Liturgie abgewandt haben?

Das zweite ist die Bekundung der Ungewöhnlichkeit, ja sogar der Fremdheit gegenüber der überlieferten Liturgie, die der Text einleitend zum Ausdruck bringt. Das spricht nicht nur gegen die Behauptung, es habe da keinen Bruch gegeben. Es läßt ahnen, in welchem Ausmaß die Kirche sich selbst und ihrer Vergangenheit fremd geworden ist – und das ist vielleicht der Hauptgrund dafür, daß sie auch der Gegenwart unzugänglich geworden ist.

*

Spät, aber...

30. 11.

Bild: Aus dem Web-Katalog

... nicht zu spät hat der vatikanische Verlag den Ordo Divini Officii Recitandi Sacrique Peragendi 2020 herausgebracht, zu beziehen bei der Libreria Editrice Vaticana zum Preis von 16 €. Der Verlagskatalog gibt noch die inzwischen aufgelöste Kommission Ecclesia Dei als Urheber an, auf dem Titelblatt heißt es schon richtig: Congregatio pro doctrina fidei.

Trotz aller teils überfälligen, teils überflüssigen Vereinfachungen, die Liturgie und Kalender auch in der überlieferten Form in den letzten Jahrzehnten erfahren hatben bleibt der Ordo ein unentbehrliches Hilfsmittel für alle, die das Gebet der Kirche auch in äußerer Übereinstimmung mit den anderen traditionstreuen Katholiken vollziehen wollen.

*

Streiflichter

28. 11.

Bild: Cartoon aus dem Remnant

In China nimmt die Christenverfolgung massiv zu. An immer mehr Orten werden Katholiken gezwungen, Kreuze und Heiligenbilder abzuhängen und durch Propagandabilder von Mao Tsetung und Parteichef Hsi zu ersetzen, die mit patriotischen Sprüchen garniert werden. Jugendlichen unter 18 wird der Besuch von Kirchen verboten. 

Im Flugzeug ist Papst Franziskus besonders mitteilungsfreudig. Diesmal hat er ausgeplaudert, daß als Nächstes das Verbot der Anwendung und des Besitzes von Atomwaffen in den Katechismus aufgenommen werden soll. Vielleicht wird er ja doch noch UNO-Generalsekretär.

Der Kampf ums Geld im Vatikan stellt alles in den Schatten, was Schreiber von kirchenfeindlichen Romanen sich früher so ausgedacht haben. Die Lage ist ausgesprochen unübersichtlich - katholisches.info hat sich die Mühe gemacht, zumindest ein paar Hauptlinien deutlicher herauszuarbeiten. Nun fragen wir uns: Wann kommt eigentlich die Mafia bzw. deren Verbot in den Katechismus?

Eine gute Nachricht gibt es auch; sie kommt aus den Philippinen. Dort hat Bischof Cantillas von Maasin angeordnet, daß in der ganzen Diözese vom 1. Adventssonntag an die Messe wieder ad orientem zu zelebrieren ist - ganz so, wie Cardinal Sarah das vor zwei Jahren angeregt hatte. Ob er damit durchkommt?

*

Gift und Galle...

25. 11.

...spuckt ein hier besser namenlos bleibender Meinungsbeiträger auf katholisch.de gegen den Auftritt von Kardinal Müller bei der Vorstellung des neuen Buches „Herr, bleibe bei uns“ von Kardinal Sarah in Weltenburg:

Dort zog Kardinal Müller vom Leder. "Die westliche Demokratie" brachte er mit einem "Relativismus der Werte" in Verbindung, ohne die Wertordnung des Grundgesetzes zu würdigen. Im AfD-Sound geißelte er eine "totalitäre Gesinnungsdiktatur der political correctness", ein "Parlament", das sich anmaße zu erlauben, "was man sagen darf, und verbietet, was man nicht denken darf", die "Führungsschicht der politischen Eliten" als "Motor" eines "Prozesses der Enthumanisierung" sowie "Multimilliardäre und ihre angeblich wohltätigen Stiftungen" (Soros?). (...)

Nein, das muß man nicht komplett lesen. Eher dagegen schon den Bericht, den kath.net über die Buchvorstellung und die Reden der beiden Kardinäle gebracht hat, deren vollständigen Text wir mit Spannung erwarten.